Toutes les émissions

Billet d'humeur

Du lundi au vendredi à 8h18

C'est cette vignette qu'il faut coller sur votre véhicule
C'est cette vignette qu'il faut coller sur votre véhicule © Radio France

Les vignettes écologiques avec Kai Littmann

Diffusion du vendredi 3 novembre 2017 Durée : 2min

Chaque vendredi, Kai Littmann vous parle de ce qui préoccupe nos voisins allemands par rapport à l'Alsace. Réécoutez-le en allemand, et en alsacien avec Pierre Nuss.

Wie jeden Freitag schauen wir auch heute, was man bei den deutschen Nachbarn so über das Elsass schreibt und liest. Was für ein Thema war denn in dieser Woche besonders interessant?

Diese Woche ging es in den badischen Medien hauptsächlich um die neue Umweltplakette „Crit’Air“, die ja seit dem 1. November auch in Straßburg obligatorisch ist und zwar auch für deutsche Autofahrer, die bei fehlender Plakette ein Bußgeld entrichten müssen. Im Grunde sind diese Umweltplaketten ja eine gute Sache, da sie der Verbesserung der Luftqualität in den Städten dienen soll, aber leider führt jetzt jeder überall seine eigene Plakette ein, die alle untereinander inkompatibel sind und nicht einmal den gleichen Kriterien entsprechen. Das kann schnell verwirrend werden.

In Deutschland gibt es ja auch Umweltplaketten?

Ja, absolut. Viele Städte, wie Stuttgart oder Freiburg, haben ihre eigenen Plaketten, die aber in Straßburg beispielsweise nicht gültig sind, ebenso, wie die „Crit’Air“-Plaketten in Deutschland nicht anerkannt werden. Wenn man jetzt noch die verschiedenen Autobahnvignetten und Versicherungsnachweise auf der Windschutzscheibe dazu rechnet, muss man langsam schauen, dass man vor lauter Aufklebern überhaupt noch etwas sieht…

Aber eigentlich ist es doch eine gute Sache, dass mit diesen Plaketten die Umwelt in den Städten geschützt wird ?

Ja, absolut. Das Ziel ist sicher richtig, doch wäre dieses Thema bei den europäischen Institutionen besser aufgehoben gewesen. Denn gäbe es eine europaweit einheitliche Umweltplakette, die zwischen den Ländern gegenseitig anerkannt würde, wäre der administrative Aufwand für die Behörden und die Rennerei für die Autofahrer deutlich geringer. Aber so werden wir bald wirklich die Autoscheibe vollständig zukleistern, um nirgendwo illegal unterwegs zu sein. Bis dahin sollte man aber auf jeden Fall erst einmal das Wochenende geniessen!