La pépite des journaux rhénans

Du lundi au vendredi à 7h50 et 16h30

Rangement
Rangement - Martin Meier/RDB/ullstein bild

Le rangement - Das Aufräumen

Diffusion du jeudi 14 novembre 2019 Durée : 2min

Clément : ich soll e rap singe... diss kann’ich nit

Un warum nit ! willer in siede uffgezäje sin worre... rap kenne numme dee singe wie schun hann muen liede im laawe... also basse uff « ruum uff... rum uff... doo macht’s wie im puff ! du hesch in dere budiick numme kampf... dich ze under mim dachz e hann isch e kampf e kampf ! e kampf ! ruum uff ! ruum uff ! »

Clément : wie haare kommt denn diss uffrüüme ?

Uss de biwel ! am anfang war der chaos ! da strecke sich gottes ahd aus un er teilte erde und wasser... d’erscht ordnung isch gewann ass de bodde vom meere geteilt isch worre... un so hann mer nemi alli aquaman un aquawoman briche sin... wie so wie d’lorielei un de hai im wasser rum hann mune schiwmme... durch dee erscht ordnung kenne mer jezt lit jipele un stelleleschuh rumlaufe ! un ehr mit docks un mit jeans hosse

Clément : sin her fer d’ordnung ?

Hop ordnung hann isch praktisch... wann de e gawel suesch weisch ass se in de bsteck schublaad isch... wann de e kopfwehpulver suesch weisch ass es im medikamente kaschtel isch... jezt... kansch au s’kopfwehpulver in d’bsteck schublaad mache... un d’gawle in d’biblioohek... muesch awer ordunug hann in dim schaddel schunsch findsch everhaupt nix meh...

Ich den doo an dene text vom Peter bichsel wie redd vom eso mensch wie d’ordnung nemi verdraat !

Jetzt ändert es sich, rief er, und er sagte von nun an zu dem Bett „Bild“. „Ich bin müde, ich will ins Bild“, sagte er, und morgens blieb er oft lange im Bild liegen und überlegte, wie er nun zu dem Stuhl sagen wolle, und er nannte den Stuhl „Wecker“. Hie und da träumte er schon in der neuen Sprache, und dann übersetzte er die Lieder aus seiner Schulzeit in seine Sprache, und er sang sie leise vor sich hin. Er stand also auf, zog sich an, setzte sich auf den Wecker und stützte die Arme auf den Tisch. Aber der Tisch hieß jetzt nicht mehr Tisch, er hieß jetzt Teppich. Am Morgen verließ also der Mann das Bild, zog sich an, setzte sich an den Teppich auf den Wecker

Clément : mer sin zue de ordnung verurteilt ?

Jaaa ! Un wah wann mer de ordung usswiche... ordnung isch vorgschriwe von de gsetzer... wer nit mit macht kommt ins giggeele... oder de code de la route... es mues ordnung gann in de stroose schunsch bassiere unfall...

Clément : hann ehr ordnung in eurem laawe ?

Nee nit soo ! in mim liewelaawe nit. Ich hab als schun bis ze 5 mon amis uff einmol gehtt... ich bin awer gstrooft worre... dene wie ‘i richtig lieb hab gehtt der isch ab ! de helmut ! helmumumumumumutttt » mmmmuuuuuuu also nee... so ze hiele wie e rindveeh! ich bin e bleedi kuh helmuuuuuuuuuuut