Retour
Provence-Alpes-Côte d'Azur Corse Auvergne-Rhône-Alpes Grand Est Bourgogne-Franche-Comté Occitanie Nouvelle-Aquitaine Centre-Val de Loire Île-de-France Hauts-de-France Normandie Pays de la Loire Bretagne
  • Toute la France
  • Auvergne-Rhône-Alpes
  • Bourgogne Franche-Comté
  • Bretagne
  • Centre-Val de Loire
  • Corse
  • Grand Est
  • Hauts-de-France
  • Île-de-France
  • Normandie
  • Nouvelle-Aquitaine
  • Occitanie
  • Pays de la Loire
  • Provence-Alpes-Côte d'Azur
Changer de région
Centre-Val de Loire
Changer de région
Corse
Changer de région
Hauts-de-France
Changer de région
Normandie
Retour
International

La chronique de Kai - Kais Kolumne

-
Par , , France Bleu Elsass

Kai Littmann nous parle aujourd'hui de la coopération transfrontalière et linguistique dans le monde du théâtre - Kai Littmann spricht heute mit uns über die grenzüberschreitende und sprachliche Zusammenarbeit in der Theaterwelt

Kai Littmann
Kai Littmann © Radio France - Jonathan Wahl

Alsace, France

Und wie jeden Freitag werfen wir einen Blick über die Grenze um zu sehen, was die deutschen Medien über das Elsass schreiben. Was für ein Thema haben wir denn heute?

Mehrere Medien haben eine Veranstaltung am Sonntag im „Europäischen Forum am Rhein“ angekündigt, die am Sonntagabend unter dem Titel „Riwwer un niwwer – de Rhin isch ke grenz“ um 18 Uhr stattfindet.

Und was passiert bei dieser Veranstaltung?

Zunächst gibt es eine interessante Podiumsdiskussion rund um das neue Buch und Theaterstück von Pierre Kretz, das auf Elsässisch und Französisch erschienen ist - „D'Famili Strumpfmann“, eine Komödie mit viel Tiefgang, bei dem es um ganz viele verschiedene Themen gehen wird, die das Verhältnis des Elsass zu Deutschland, zu Frankreich und zu sich selbst betreffen.

Und wer diskutiert da mit?

Ich habe die große Freude, diese Veranstaltung zu moderieren und wir diskutieren natürlich mit Pierre Kretz, aber auch dem Leiter des Theaters BAAL Novo Guido Schuhmacher, in dem das Stück von Pierre Kretz gespielt wird; mit dabei ist unser Kollege und Historiker Jacques Fortier und die Direktion des OLCA, des Büros für die Sprache und Kulturen des Elsass und des Moselgebiets.

Aber das ist noch nicht alles, oder?

Das wäre zwar schon ganz schön als Veranstaltung, aber Du hast recht, danach geht es mit der Unterzeichnung eines Vertrags zur Zusammenarbeit zwischen dem OLCA und dem deutsch-französischen Theater BAAL Novo weiter, was ein großer Schritt ist, denn BAAL Novo ist das einzige Theater, in dem alle drei Sprachen der Region zu Ehren kommen – das Französische, das Elsässische und das Deutsche. Und nach dieser offiziellen Vertragsunterzeichnung geht es mit Musik weiter –Leopoldine HH wird spielen und den gemütlichen Teil des Abends einläuten.

Und worum geht es bei dieser Zusammenarbeit zwischen BAAL Novo und dem OLCA?

Nun, das OLCA engagiert sich ja für die Pflege und den Erhalt der elsässischen Sprache und da ist eine Zusammenarbeit mit BAAL Novo ein wichtiger Schritt. Auch das Stück von Pierre Kretz wird dort ja in elsässischer Sprache mit französischen Übertiteln gespielt und auch in Zukunft wird es gemeinsame Produktionen und Projekte geben, die durch diesen Vertrag ermöglicht werden.

Und am Sonntag kann jeder kommen, der will?

Im Prinzip ja, allerdings sollte man sich vorher bei BAAL Novo oder beim OLCA per Email anmelden. Der Eintritt ist frei und es liegen schon viele Reservierungen vor und wenn das Theater voll ist, dann ist es voll. Es gibt noch einige Plätze, doch sollte man nicht spontan und ohne Reservierung zum Europäischen Forum am Rhein fahren, denn dann könnte es sein, dass man nicht hinein kommt.

Choix de la station

À venir dansDanssecondess

France Bleu