Retour
Provence-Alpes-Côte d'Azur Corse Auvergne-Rhône-Alpes Grand Est Bourgogne-Franche-Comté Occitanie Nouvelle-Aquitaine Centre-Val de Loire Île-de-France Hauts-de-France Normandie Pays de la Loire Bretagne
  • Toute la France
  • Auvergne-Rhône-Alpes
  • Bourgogne Franche-Comté
  • Bretagne
  • Centre-Val de Loire
  • Corse
  • Grand Est
  • Hauts-de-France
  • Île-de-France
  • Normandie
  • Nouvelle-Aquitaine
  • Occitanie
  • Pays de la Loire
  • Provence-Alpes-Côte d'Azur
Changer de région
Centre-Val de Loire
Changer de région
Corse
Changer de région
Hauts-de-France
Changer de région
Normandie
Retour
Rendez-vous d'actualités

La chronique de Kai - Kais Kolumne

-
Par , France Bleu Elsass

Comme tous les vendredis, nous passons de l'autre côté du Rhin avec Kai Littmann pour aborder aujourd'hui la question des actes antisémites. Wie jeden Freitag sind wir mit dem Kai Littmann auf der anderen Rhein-Seite, heute um die Frage der antisemitischen Handlungen zu besprechen

Kai Littmann
Kai Littmann © Radio France - X. Zaepffel

Alsace, France

Ja, es ist wieder Freitag und wir sehen, was die deutschen Medien über das Elsass schreiben – was für ein Thema haben wir denn heute?

Leider haben wir heute ein nicht so schönes Thema – die Deutsche Welle, das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL und verschiedene andere große Medien haben über die Friedhofsschändungen in Westhoffen berichtet und auch über die zahlreichen anderen antisemitischen Übergriffe der jüngeren Zeit. Dabei berichteten die Medien auch über die Reaktion des französischen Innenministers Christophe Castaner, der gesagt hatte: „Diese abscheulichen und abstoßenden Taten sind eine Beleidigung der Werte unserer Republik“.

Und die Medien berichteten also auch über andere antisemitische Übergriffe im Elsass?

Ja, so wurden die Friedhofsschändungen in Quatzenheim, in Schaffhouse-sur-Zorn und auch die Graffiti-Schmierereien an der Synagoge in Mommenheim erwähnt.

Und wie werden diese antisemitischen Zwischenfälle bewertet?

Die Medien haben sehr objektiv berichtet und anders als einige Medien in Frankreich dabei unterstrichen, dass die antisemitischen Zwischenfälle und Übergriffe keineswegs ein Elsass-typisches Problem sind, sondern insgesamt die Anzahl solcher Zwischenfälle in ganz Frankreich ansteigt. Es wurde ebenfalls ausführlich über die Reaktionen aus Paris berichtet - auch die Aussage von Präsident Macron wurde zitiert, der dem Antisemitismus eine klare Kampfansage erklärt hat und verschiedene Zeitungen haben darüber berichtet, dass eine neue Polizeieinheit zur Bekämpfung dieser Taten gegründet werden soll.

Und wie sieht es in Deutschland aus – steigt dort der Antisemitismus ebenfalls an?

Ja, leider – 2018 verzeichnete das Bundeskriminalamt 1800 antisemitische Straftaten und einen Anstieg um ungefähr 20 % - dabei konnte die Polizei ermitteln, dass 90 % dieser Straftaten, die vom Attentat auf die Synagoge in Halle über Friedhofsschändungen bis zur Körperverletzung reichen, von rechtsextremen Tätern aus dem Neonazi-Umfeld begangen wurden. Der Anstieg des Antisemitismus ist also kein elsässisches und auch kein französisches, sondern inzwischen ein europäisches Problem, dem man mit aller Schärfe begegnen muss. Es gibt auch einen regen Austausch zwischen deutschen und französischen Neonazi-Gruppen und es wird höchste Zeit, dass die Behörden massiv gegen dieses Phänomen vorgehen – für „Wehret den Anfängen“ ist es leider schon wieder viel zu spät.

Choix de la station

À venir dansDanssecondess

France Bleu